Liebe Freunde!
Die letzten Tage waren für mich nicht besonders lustig. Hatte sich doch Mitte Dezember mein Kaspersky darüber mokiert, dass ich versuchte, meinen Admin-Bereich in meinem Hauptblog aufzurufen, weil ich einen Eintrag machen wollte. Zunächst ignorierte ich die Warnung, weil Fehlalarme schon fast an der Tagesordnung sind.
Als dann jedoch einzelne Leser mich per Mail darüber informierten, wurde ich hellhörig.
Mein erster Schritt bestand darin, sämtliche Links, welche zu anderen Sites führten (Blogroll) zu deaktivieren. Es änderte sich nichts. Immer noch Warnungen seitens Google. Ich ließ das Blog eine zeitlang ruhen, deaktivierte aber die Kommentarfunktion bei einigen Artikeln und verbot dem System, Kommentare zu erlauben bei Artikeln, welche älter als 30 Tage sind. Allerdings bedachte ich dabei nicht, dass in der Regel nur SPAM-Kommis damit verringert werden können. Und merkwürdigerweise treten die immer nur vermehrt bei älteren Einträgen auf. :crazy:

In der Regel erreichen mich pro Tag im Schnitt 180 Spams, die jedoch werden zuverlässig von meiner fleissigen Spam-Biene abgefangen und aufgefressen, die Zahl sehe ichnur an Hand der Statistik des Tools.

Wie auch immer. Google schickte mir eine Mail und gab auch Tipps, wie ich dem Malware-Problem auf die Schliche kommen könne.
Die einzelnen Schritte behalte ich nun einmal für mich, ich möchte demjenigen keine Möglichkeit geben, den nächsten Angriff zu starten. Aber eines ist gewiß:
Passwörter liegen nur noch auf Zetteln neben dem Rechner, werden niergends mehr abgespeichert und spätestens nach zehn Tagen geändert. Es gibt Passwortgeneratoren, derer Hilf ich mich bediene. Viel Spaß beim Knacken, Ihr Arschlöcher! :>

Traumschoepfer scheint ein beliebtes Angriffsziel geworden zu sein: Tagelang erhielt ich ca. 200 Mails von meinem Arcor-Mail-Postfach, dass die und die Mail nicht zugestellt werden konnte. Passwort geändert und verschärft... Jetzt ist Ruhe.
Übrigens: Mein Blog wird bei 1und1 gehostet, dort besitze ich die TLD Traumschoepfer.de...
Sollte jemand doch noch eine Warnung bekommen: Ich bin immer dankbar für eine Nachricht diesbezüglich. Auch wer gerne mehr über meine Abwehrmaßnahmen erfahren möchte, darf mich gerne per Mail kontaktieren. ;)